top of page
Weinberg in Westhofen

ZUR
WESTHOFEN 
STARTSEITE

Logo Westhofen Jubiläum 3

Anlässlich des Doppeljubiläums
von Westhofen im Jahr 2024

1250 JAHRE WESTHOFEN
700 JAHRE MARKTRECHTE

VERANSTALTUNGEN
in Westhofen

Weinfest
Carmina Burana in Westhofen

Datum: 01.09.24  |  Uhrzeit: 19:00 Uhr

GROßES JUBILÄUMSKONZERT

AUF DEM HISTORISCHEN

MARKTPLATZ IN WESTHOFEN

Logo Westhofen Jubiläum klein

Eine Kooperation  von

Gut Leben am Morstein Logo1
Gut Leben am Morstein Logo2
Logo Westhofen Jubiläum 2

Eine Kooperation  von

Ein Hauch der Arena von Verona und der Bregenzer Seebühne weht am 1. September über den Marktplatz von Westhofen. Das europaweit bekannte Czech Symphony Orchester wird mit seinem fast 100 Personen starken Orchester und Chor sowie 3 herausragenden Solisten den Flair der großen Bühnen Europas nach Westhofen in den Wonnegau bringen. Der Westhofener Marktplatz ist einer der schönsten in Rheinland-Pfalz. Über 700 Jahre Marktrechte sowie die mittelalterlichen, herrschaftlichen Gebäude rund um den Marktplatz mit den beiden Kirchen und Denkmälern im Hintergrund bieten eine einzigartige Umgebung für ein hochwertiges Kulturereignis für Gäste aus Westhofen, dem Wonnegau, dem Kreis Alzey-Worms sowie Gästen von weiter weg. Die musikalische Aufführung der Carmina Burana von Carl Orff im ersten Teil und ausgewählte Opernklassiker im zweiten Teil nach der Pause werden den Gästen eine nachhaltige Erinnerung an einen spätsommerlichen Abend bereiten.

BEVORSTEHENDE EVENTS

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an

unseren Veranstaltungen!

Wenn Sie Fragen haben, mehr über unsere Events erfahren möchten oder spezifische Anforderungen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Klicken Sie auf den untenstehenden Button, um zu unserem Kontaktformular zu gelangen.

UNSERE UNTERSTÜTZER UND SPONSOREN

TAGESEXKURSION MIT
REISEBUS NACH LORSCH

Datum: 13.07.24 In vielen Dörfern wird in diesen Jahren das 1250-jährige Jubiläum gefeiert. So auch 2024 in Westhofen. Doch wie lebten wir eigentlich damals – zur Zeit der ersten urkundlichen Erwähnung? Alle, die die Beantwortung dieser Frage hautnah miterleben möchten, sind bei der Exkursion zum Welterbe Lorsch am 13. Juli 2024 genau richtig. Hier in Lorsch schrieb ein Mönch vor 1250 Jahren erstmals die hiesigen rheinhessischen Ortschaften auf: Grund nun ein großes Jubiläum zu feiern. In Lorsch kann die originale Torhalle aus der Zeit dieser karolingischen Mönche durchschritten werden. Dieses einzigartige Beispiel damaliger Architektur in Deutschland wird uns im Rahmen einer Vormittags-Führung gemeinsam mit dem Kloster vermittelt. Nach einem Mittagessen im Rathauscafé Lorsch erhalten wir bei einer Nachmittags-Führung ein einmaligen Einblick in den Lebensalltag vor 1250 Jahren. Denn innerhalb Südwestdeutschlands findet sich nur hier auf Grundlage aktueller Forschungserkenntnisse der Siedlungsarchäologie ein rekonstruiertes Gebäudeensemble mit Wohn-, Wirtschafts-, Stall- und Speicherbauten, sowie einer Kapelle dieser Zeit. Für zwei Führungen, Busfahrt, Mittagessen mit Getränk sind 50 Euro sowie eine Anmeldung bis zum 30.5. unter 06244/4718 oder an westhofen@vg-wonnegau.de erforderlich. 9.00 Uhr Abfahrt am Nickelgarten, ca. 17.00 Uhr Rückkehr.

Unser Dorf bestand vor 1250 Jahren aus Holzhütten, wie sie in Lauresham/Lorsch rekonstruiert wurden.

Bildnachweis: Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Foto von Loïc Lagarde, Titel: Freilichtlabor Lauresham www.bergstrasse-odenwald.de Lizenz (CC BY)

DR. RONALD KNÖCHLEIN
WESTHOFEN UM 500 BIS 774.
ARCHÄOLOGISCHER BLICK AUF DIE ANFÄNGE DER ORTSGESCHICHTE

Datum: 19.07.24 |  Uhrzeit: 19.00 Uhr Location: Gut Leben am Morstein Die Archäologie beweist eine über Jahrtausende immer wieder aufs Neue erfolgte Besiedlung auf heutiger Westhofener Gemarkung. Doch wo und wann sind die Anfänge der Entwicklung zu suchen, an deren Ende uns der heute wahrnehmbare historische Seeheim-Westhofener Dorfkern entgegentritt? Der Ortskern geht auf eine Siedlungsgründung um die Seebachquelle im frühen 6. Jahrhundert zurück. Genereller Hintergrund ist diem Konsolidierung des Frankenreiches der Merowinger wenige Jahrzehnte nach dem Ende der Römerzeit. Nirgends ist die damalige Ortsgründung schriftlich überliefert. Da eine urkundliche Ersterwähnung Seeheims erst 774 erfolgte, ist die Archäologie die einzige Quelle für diese ersten Jahrhunderte des Ortes: Anhand des bedeutenden Reihengräberfelds lassen sich zahlreiche Aussagen treffen. Aufgrund seiner Hanglage oberhalb Seebachquelle und Siedlung liegen hier zweifellos die frühesten Westhofener begraben. Teile der Grabausstattungen, Schmuck und Waffen, werden im Rahmen des Vortrages exemplarisch in Lichtbildern vorgestellt. Ronald Knöchlein promovierte über die Merowingerzeit im bayerischen Rupertiwinkel. Als Mitarbeiter der Landesarchäologie Mainz verfasste er zahlreiche Beiträge, im Besonderen zum frühen Mittelalter Rheinhessens.

Lebensbild der in Grab 139 bestatteten Dame, medial bekannt als „Schöne Seeheimerin“.

Bildnachweis: G. Zeller, in: Die Franken. Wegbereiter Europas. Ausstellungskatalog Mannheim (Mainz 1996) Bd. 2, 675 Abb. 675.
 

PROF. DR. GEROLD BÖNNEN
(STADTARCHIV WORMS)

DAS MARKTRECHT FÜR WESTHOFEN VOM JAHRE 1324: BEDEUTUNG, VERGLEICH UND REGIONALER KONTEXT

Datum: 16.08.24 |  Uhrzeit: 19.00 Uhr Location: Gut Leben am Morstein Von Prof. Dr. Gerold Bönnen (Stadtarchiv Worms)

WESTHOFENER
WINGERTSHEISJE-WANDERUNG

Datum: 17.08.24 |  Uhrzeit: ab 13.00 Uhr Location: Ab Marktplatz

MARKT UND FESTIVAL
DER KÜNSTE

Datum: 17.08. |  Uhrzeit: 15.00 – 20.00 Uhr Datum: 18.08. |  Uhrzeit: 12.00 – 17.00 Uhr

SONSTIGE 
VERANSTALTUNGEN

1

CARMINA BURANA KONZERTTICKETS

Information folgt in Kürze.

Logo Westhofen Jubiläum

ANSCHRIFT

 

Ortsgemeinde Westhofen

Ohligstraße 5

67593 Westhofen

KONTAKT

 

Telefon: 0 62 44 / 250

Telefax: 0 62 44 / 90 93 51 

E-Mail: westhofen@vg-wonnegau.de 

Kontaktformular

RECHTLICHES

 

Datenschutz
Impressum 
AGB

Bild: Prunkbeil eines. 6000 Jahre alten Westhofeners. Das für das Beil genutzte Gestein Jadeitit stammt aus Norditalien. Bildnachweis: Foto Klaus Baranenko, publiziert in M. Grünewald, Vorgeschichte. In: J. Grünewald, Westhofen. Von den Anfängen bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts (Mainz 2017) Seite 23 Abb. 5.

Bild: Lebensbild der in Grab 139 bestatteten Dame, medial bekannt als „Schöne Seeheimerin“.Bildnachweis: G. Zeller, in: Die Franken. Wegbereiter Europas. Ausstellungskatalog Mannheim (Mainz 1996) Bd. 2, 675 Abb. 675.

NACH OBEN
SCROLLEN

bottom of page